AVA armband & app


Mit dieser Studie soll das sensorische Armband (AVA) für eine mögliche COVID-19 Früherkennung untersucht werden. Eine COVID-19 Früherkennung hat den Vorteil, dass schnell medizinische Massnahmen getroffen werden können und man erkrankte Personen frühzeitig isoliert. Dadurch kann man eine Verbreitung des Virus eindämmen.


Das AVA-Armband wird während der Nacht beim Schlafen getragen und misst folgende physiologische Parameter: Hauttemperatur, Ruhepuls, Verhältnis der Herzfrequenzvariabilität, Durchblutung und Atemfrequenz.


Wie funktionert ava: https://www.avawomen.com/de/wie-funktioniert-ava/

 


Tracking von Vitalzeichen zur Früherkennung

Ava ist ein Unternehmen im Bereich Digital Health, das sich der reproduktiven Gesundheit von Frauen verschrieben hat. Dank dem Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und klinischer Forschung erkennen Frauen mit einem Ava-Armband im Zyklus das günstige Zeitfenster für eine Schwangerschaft. Das sensorische Armband ist ein zugelassenes Medizinalprodukt, das im Schlaf die Hauttemperatur sowie die Puls- und Atemfrequenz überwacht und zudem die Durchblutung und die Herzfrequenzvariabilität beobachtet. Die Erfassung dieser physiologischen Vitalzeichen will sich die Studie zu Nutzen machen und sie mit den Daten von Covid-19-Patientinnen und -Patienten verknüpfen. Auf diese Weise, so die Grundhypothese der Studie, lässt sich ein neuer Algorithmus entwickeln, der Covid-19 in einem frühen Stadium zu erkennen vermag, auch wenn noch keine typischen Krankheitssymptome vorhanden sind.

 

Das Ava-Armband würde als Frühwarnsystem funktionieren, das Spitälern und Arztpraxen eine effiziente und effektive Arbeit bei der Untersuchung und der Behandlung von Patientinnen und Patienten erlaubt. Das Medizinalprodukt vermittelt dem Gesundheitspersonal Hinweise zum Zustand von Covid-19-infizierten Personen, ohne mit diesen in einen direkten Kontakt treten zu müssen bzw. ohne sich in Ansteckungsgefahr zu begeben. Das schützt nicht nur die Gesundheit des Gesundheitspersonals, sondern kann auch einer Überlastung der Gesundheitsinfrastruktur entgegenwirken.  https://www.avawomen.com/de/uber/